Haushaltswaren
Backformen
Barzubehör
Elektrogeräte
Grill & Zubehör
Kochtöpfe
Küchenhelfer
Messer
Messerset
Pfannen
Pfannen Zubehör
Silikon Backformen
Silikon Küchenhelfer
Wok Pfannen

Messerschärfer



Messer

KAI Kochmesser
KAI Küchenmesser
japanisches Messer

über Messerschärfer
Auf der Haushaltsmesse Ambiente in Köln habe ich mir verschiedene Messerschärfer zeigen lassen und mir Vor- und Nachteile erklären lassen. Nach eingehender Prüfung habe ich mich für diesen elektrischen Messerschärfer der Firma Kai entschieden und bin froh, die richtige Wahl getroffen zu haben. Dieser Messerschärfer ist besonders gut für Japanische Messer mit freistehender Klinge geeignet. Diese Messer sind besonders scharf und dürfen auf gar keinen Fall mit einem Wetzstahl geschärft werden. Da ich aber nicht über genügend Erfahrung mit dem Schleifen per Schleifstein verfüge und nicht immer darauf warten möchte, bis mein Mann Zeit findet mir meine Japanischen Messer zu schleifen, bin ich sehr froh, daß ich nun problemlos meine Messer selber schleifen kann. Dieser Messerschärfer ist klein genug, um einen festen Platz in der Küche zu finden. Das Kabel kann man im Gehäusefach verstauen. Mit einer Abdeckhaube wird die Schleifeinheit vor Staub und Verschmutzungen geschützt. Der Messerschärfer wiegt nur 875 g und steht durch die Gummifüße auf der Unterseite vom Gerät fest auf der Arbeitsfläche. Die Schleifsteine werden elektrisch betrieben, drehen aber nicht so schnell, daß die Klinge zu glühen anfängt. Der Hersteller Kai gibt extra Garantie auf dieses Schleifgerät, daß die Japanischen Messer dadurch nicht beschädigt werden. Man braucht die Messer nur ohne Druck gerade durch die sich drehenden Schleifsteine ziehen. Das erste Schleifsteinpaar ist grob und bringt die Schneide wieder in Form. Das dahinterliegende Schleifsteinpaar ist fein und gibt der Klinge wieder einen feinen sauberen Schliff. Es kann nichts verkanten und der Schleifwinkel ist immer optimal. Anschließend kann man die Schleifeinheit mit den zwei keramischen Schleifsteinpaaren einfach vom Gerät abnehmen und kurz unter fließend Wasser abspülen. Da das Teil dann an der Luft wieder trocknet, entsteht kein Arbeitsaufwand und der Messerschärfer ist so beim nächsten Einsatz wieder sauber. Zusätzlich kann man sich noch einen weiteren Aufsatz zum Polieren der Messer bestellen. Auf den Einsatz meines Messerschärfers mußte ich allerdings zwei Monate warten, da meine Japanischen Messer der Firma Kai einfach nicht stumpf werden wollten.... Da ich meine Messer allerdings sehr häufig in Benutzung habe, konnte ich an den Klingen nach dieser Zeit ganz leichte Einkerbungen erkennen, so daß ich sie rechtzeitig schleifen wollte. Die Messer waren zwar immer noch schärfer als meine alten Messer, aber besser ist es wenn man sie regelmäßig schleift, bevor sie stumpf werden. Mit diesem Messerschärfer ist das wirklich ein Kinderspiel und es geht sehr schnell. Das Ergebnis ist zu meiner vollsten Zufriedenheit ausgefallen. Nun sind meine Japanischen Messer wieder so scharf wie am ersten Tag.






(C) Foto & Text - marions-kochbuch.de - Impressum - Datenschutz